Tragen fortgeschrittenes Alter und Allergien zur Reaktivierung schlummernder Herpesviren bei?

Worum geht es in diesem Forschungsprojekt?

Ältere Menschen leiden unter geschwächten Immunantworten

Worum geht es in diesem Forschungsprojekt?

Ältere Menschen zeigen häufig ein beeinträchtigtes Ansprechen auf Impfstoffe. Dies lässt sich durch ein Altern des Immunsystems erklären, die so genannte Immunseneszenz. Hierbei verringert sich das Repertoire der verschiedenen Immunrezeptoren auf weißen Blutkörperchen (B-Zell- und T-Zell-Rezeptoren) und es reduziert sich dabei die Flexibilität des Immunsystems bei der Reaktion auf Krankheitserreger. Solche immunologische Seneszenz kann die Ursache von sekundären Ausbrüchen von latenten Varizella-Zoster-Virus (VZV) -Infektionen sein, die bei älteren Menschen mit einer relativ hohen Frequenz von 1,5 bis 5 zu 1000 auftreten. Interessanterweise scheint sich diese Häufigkeit bei Personen, die in der Kindheit gegen VZV geimpft wurden, nicht zu verringern.

Wie ist der Stand der Dinge?

Patienten mit atopischen Erkrankungen („allergische“ Erkrankungen) sind oft anfälliger für Virusinfektionen. So zeigt beispielsweise eine Untergruppe von Patienten mit atopischer Dermatitis (AD, auch: Neurodermitis) eine erhöhte Anfälligkeit für das Herpes simplex Virus (HSV-1). Diese Erkrankung kann zu wiederkehrenden, schweren und ausgebreiteten Infektionen der Haut („Ekzema herpeticatum“) führen, die das Risiko einer gefährlichen Herpesenzephalitis bergen. Um dieses Problem zu lösen, stehen derzeit zwei VZV-Impfstoffe für Erwachsene zur Verfügung. Während ein Lebendimpfstoff mit einem abgeschwächten Stamm in etwa 51% der Fälle zu einem Schutz führt, wirkt ein neuer Impfstoff auf Basis eines rekombinanten Proteins in Kombination mit zwei Adjuvantien deutlich besser (>90% Schutz). Eine Untergruppe von Probanden, die in klinischen Studien nicht angesprochen haben, bleibt jedoch bestehen und diese Gruppe ist bisher nicht charakterisiert.

Was sind die Projektziele?

Die Ziele dieses Projektes sind: Wir wollen untersuchen, ob und inwieweit die immunologische Seneszenz und/oder ein atopisch geprägtes Immunsystem zur pathologischen VZV-Reaktivierung bei älteren Probanden beitragen. Zudem wollen wir verstehen, wie eine Impfung gegen VZV die Gesundheit älterer Menschen optimal verbessern kann.

Wie kommen wir da hin?

Das Projekt basiert auf der Sammlung von Proben von Patienten mit atopischer Dermatitis, älteren und jüngeren Patienten und passenden nicht-atopischen Kontrollen. Weiterhin werden Proben von älteren Menschen vor und nach der VZV-Impfung analysiert. Hier geht es vor allem darum, die antiviralen T-Zell-Antworten im Detail zu untersuchen.

Auf der Grundlage unserer langjährigen Erfahrung mit der angeborenen und adaptiven Immunität und den Entzündungsprozessen bei Patienten mit AD wollen wir hier die Immunantwort bei anfälligen Personen untersuchen. In früheren in vitro-Studien mit betroffenen Patienten fanden wir erhöhte Frequenzen von T-Zellen gegen HSV-1, die eine wahrscheinlich ineffektive Immunantwort zeigten (Traidl et al. 2018). Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Atopie-geprägte entzündliche Milieu bei diesen Patienten zur Bildung von virusspezifischen T-Zellen führt, die eine suboptimale Immunantwort gegen Viren aufweisen. Mit der Anwendung unserer etablierten Methoden zur longitudinalen Charakterisierung der Dynamik von T-Zell-Antworten wollen wir pathogene αβ sowie γδ T-Zellen identifizieren und eine tiefe phänotypische und funktionelle Charakterisierung von diesen durchführen.

Leitende Forscherinnen und Forscher von Projekt B5

Projekttitel: Überwachung der Immunität und Anfälligkeit für Herpesvirusinfektionen bei älteren Menschen

Prof. Dr. Thomas Werfel

Projekte: A3, A4, B5

  Leitung der Forschungsabteilung „Immundermatologie und experimentelle Allergologie“
  Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, Medizinische Hochschule Hannover
  Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
  +49 511 532-5092
  +49 511 532-8112
 
  Werfel.Thomas
@mh-hannover.de
  DOWNLOAD CV

Prof. Dr. Immo Prinz

Projekte: B5, B8, B9

 
  Institut für Immunologie , Medizinische Hochschule Hannover
  Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
  +49 511 532-9739
  +49 511 532-9722
 
  Prinz.Immo
@mh-hannover.de
  DOWNLOAD CV

Prof. Dr. Reinhold Förster

Projekte: B5, B9, C2

  Leiter
  Institut für Immunologie, Medizinische Hochschule Hannover
  Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
  +49 511 532-9721
  +49 511 532-9722
 
  Foerster.Reinhold
@mh-hannover.de
  DOWNLOAD CV

Dr. Sarina Ravens

Projekte: B3, B5

 
  Institut für Immunologie, Medizinische Hochschule Hannover
  Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
  +49 511 532-9730
  +49 511 532-9722
 
  Ravens.Sarina
@mh-hannover.de
  DOWNLOAD CV

Publikationen des Projektes B5

Interleukin-17 cytokines: Effectors and targets in psoriasis-A breakthrough in understanding and treatment. Prinz I, Sandrock I, Mrowietz U. J Exp Med. 2020 Jan 6;217(1). pii: e20191397. doi: 10.1084/jem.20191397.

Single-Cell Transcriptomics Identifies the Adaptation of Scart1(+) Vγ6(+) T Cells to Skin Residency as Activated Effector Cells. Tan L*, Sandrock I*, Odak I, Aizenbud Y, Wilharm A, Barros-Martins J, Tabib Y, Borchers A, Amado T, Gangoda L, Herold MJ, Schmidt-Supprian M, Kisielow J, Silva-Santos B, Koenecke C, Hovav AH, Krebs C, Prinz I**, Ravens S**. Cell Rep. 2019 Jun 18;27(12):3657-3671.e4.

Publikationen des Projektes B5