Charles M. Rice mit Nobelpreis 2020 für Physiologie oder Medizin ausgezeichnet

Charles M. Rice, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Exzellenzclusters RESIST, erhält den Nobelpreis 2020 für Physiologie oder Medizin – gemeinsam mit Harvey J. Alter und Michael Houghton. Das gab das Nobelpreiskomitee am 5. Oktober 2020 am Karolinska-Institutet in Stockholm bekannt. Die drei Forscher werden für die Entdeckung des Hepatitis C-Virus ausgezeichnet. Sie haben die Ursache für Fälle chronischer Hepatitis gefunden und Blutuntersuchungen sowie neue Medikamente ermöglicht, die Millionen von Menschenleben gerettet haben – begründete das Komitee die Auszeichnung.

Charles M. Rice vom US-amerikanischen Center for the Study of Hepatitis C, The Rockefeller University, New York, ist einer der hoch angesehenen Expertinnen und Experten des wissenschaftlichen Beirats von RESIST. Dieses Gremium unterstützt den RESIST-Vorstand bei Fragen zur Forschungsstrategie.

Das Hepatitis C-Virus wird über das Blut übertragen, kann chronische Leberentzündung (Hepatitis) sowie Leberkrebs auslösen und ist ein häufiger Grund für Lebertransplantationen. Weltweit haben rund 71 Millionen Menschen eine chronische Hepatitis-Infektion. Antivirale Medikamente können die meisten Betroffenen heilen, doch die teuren Wirkstoffe sind nicht überall auf der Welt verfügbar und eine erfolgreiche Therapie schützt nicht vor einer erneuten Virusinfektion, die besonders in Populationen mit häufiger Virusexposition leicht auftritt.

Studien legen nahe, dass eine globale Kontrolle dieser Erkrankung nur mit einer antiviralen Behandlung in Kombination mit einem prophylaktischen Impfstoff möglich ist. Deshalb widmet sich das Team des RESIST-Projekts B10 der Impfung als Schutz vor Hepatitis C. Ziel dieses Teams ist es, besonders effiziente Immunantworten zu identifizieren, die zur Entwicklung eines neuen Impfstoffes beitragen.

Foto: © Rockefeller University

Mehr zur RESIST-Forschung