„Die Entwicklung von neuen therapeutischen Ansätze zur Bekämpfung von Infektionen der unteren Atemwege ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je“, sagt Nico Lachmann. Er hat seit September 2020 die von RESIST finanzierte Professur für Kontrolle von Infektionen der Atemwege inne und arbeitet in der Klinik für Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Neonatologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

Professor Lachmann untersucht die Rolle von Makrophagen bei der Entstehung und Bekämpfung von Infektionen. Sein Team erforscht beispielsweise detailliert, wie diese Fresszellen des Immunsystems in der Lunge entstehen und welche Funktion sie bei bakteriellen Lungeninfektionen haben. Dabei werden beispielsweise unterschiedliche Stammzell-Typen genutzt.
Um neue Erkenntnisse zur Entstehung von Lungenkrankheiten zu gewinnen und daraus neue Therapien ableiten zu können, etabliert Professor Lachmanns Team im Labor auch unterschiedliche Krankheitsmodelle – in enger Zusammenarbeit mit Partnern an der MHH, wie Professor Dr. Burkhard Tümmler, Professorin Dr. Dorothee Viemann und Professor Dr. Ulrich Kalinke aus dem TWINCORE, aber auch mit internationalen Partnern wie Professor Dr. Jean-Laurent Casanova aus Paris.

Die Fresszellen in der Lunge können geschwächt sein – beispielsweise aufgrund eines genetischen Defekts, einer fehlgesteuerten pulmonalen Immunität oder einer bereits durchlaufenen Infektion. „Einer unserer neusten Ansätze ist, die geschwächten Fresszellen durch gesunde Fresszellen aus dem Labor zu ersetzen, die dann Schutz vor Bakterien, unter anderem auch Mykobakterien, oder Viren bieten“, beschreibt Professor Lachmann.

Nico Lachmann hat an der MHH und der Yale University (School of Medicine) Biomedizin studiert und 2012 an der MHH promoviert. Im Anschluss hat er an der MHH, am dem Max-Planck-Institut für Biomedizin in Münster sowie am Cincinnati Childrens Hospital Medical Center in Cincinnati geforscht. Kontakt: Lachmann.Nico@mh-hannover.de.

Mehr zur RESIST-Forschung