Seit November 2020 ist Dr. Faranaz Atschekzei mit RESIST assoziiert. Sie widmet sich den primären Immundefekten, um Betroffenen mit individuellen Therapien zu helfen. Dr. Atschekzei forscht bereits seit acht Jahren in der MHH-Klinik für Rheumatologie und Immunologie erfolgreich im Bereich Immungenetik und ist seit 2019 in das RESIST Teilprojekt A2 involviert. Ihre Forschungsgruppe konzentriert sich auf die Molekulargenetik der primären Immundefekte sowie darauf, wie epigenetische Faktoren Immundefizienzerkrankungen beeinflussen.

Primäre Immundefekte sind angeborene und oft genetisch bedingte Defekte des Immunsystems, die sich im Kindesalter oder auch erst im Jugend- oder Erwachsenenalter manifestieren. Unter den bisher rund 400 bekannten primären Immundefekten verbergen sich sehr heterogene Krankheitsbilder, eine hohe und zumeist schwere Infektanfälligkeit eint jedoch die meisten. Neben der erhöhten Infektanfälligkeit entwickeln zudem einige Patientinnen und Patienten auch Immundysregulationen einschließlich Autoimmunität, lymphoide Hyperplasien sowie Tumore. Um Betroffenen mit diesen heterogenen Krankheitsverläufen in naher Zukunft eine ganz individuelle gezielte Therapie zu ermöglichen, forscht die Arbeitsgruppe von Dr. Atschekzei nach den molekularen Grundlagen der Erkrankung.

Dr. Atschekzei freut sich, nun mit RESIST assoziiert zu sein: „Ein Teil des RESIST-Teams zu sein eröffnet uns neue Möglichkeiten der Kooperation und des Austauschs mit erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Expertinnen und Experten in verschiedenen Forschungsgebieten“, sagt sie.
Mehr Informationen über die Arbeit von Dr. Atschekzei finden Sie im Internet unter hier. Kontakt: Atschekzei.Faranaz@mh-hannover.de.

Mehr zur RESIST-Forschung