Wie lange hält der Impfschutz gegen SARS-CoV-2 an? Sind fortlaufende Impfungen notwendig? Prof. Schulz sagt, was man derzeit darüber weiß:

Herr Professor Schulz, wie lange ist man nach der zweifachen Impfung vor SARS-CoV-2 geschützt?

Dies ist noch nicht sicher und wird sich sehr von Person zu Person unterscheiden, da Geimpfte sich in der Höhe ihrer Immunantwort unterscheiden. Ein Schutz gegen SARS-CoV-2 wird bei jemandem mit einer starken Immunantwort auf den Impfstoff länger anhalten als bei jemandem, der nur schwach geantwortet hat. Im Durchschnitt dürfte der Schutz eines dieses Jahr Geimpften bis in das nächste Jahr reichen.

Wird eine dritte Dosis notwendig sein – oder gar eine jährliche Impfung?

Ob eine dritte Dosis notwendig sein wird ist noch nicht klar. Dies wird davon abhängen, wie lange die Immunantwort auf die Impfung anhält und auch von der Verbreitung weiterer Virusvarianten. Ich rechne mit der Notwendigkeit einer regelmäßigen Auffrischungsimpfung – vielleicht nicht jedes Jahr, aber wohl alle zwei bis drei Jahre.

Erhöht sich nach zweifacher Impfung im Laufe der Zeit wieder das Risiko, als Geimpfter andere Menschen anzustecken?

In dem Maße, in dem die Immunität gegen SARS-CoV-2 mit zunehmender Zeit nach einer gewissen Zeit abnimmt, steigt auch das Risiko, sich ohne Symptome zu infizieren und das Virus an andere weiterzugeben. Allerdings dürften die meisten Personen für eine gewisse Zeit geschützt sein. Selbst bei nachlassender Immunität ist die Wahrscheinlichkeit, dass man das Virus nach Infektion weitergibt, und auch die ausgeschiedene Menge des Virus, wohl immer geringer als bei jemanden, der nicht geimpft wurde oder die Infektion nicht natürlich durchgemacht hat.

Wann werden verlässlichen Erkenntnisse in Bezug auf die Dauer des Impfschutzes erwartet?

Ich rechne mit viel Spekulation bis gegen Ende des Jahres 2021 und einer besseren Datenlage in den Jahren 2022 und 2023.

Herzlichen Dank für das Gespräch.

Mehr zur RESIST-Forschung