Zahlreiche RESIST-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler haben ihre Arbeiten in den verschiedenen Institutionen erweitert und widmen sich nun auch SARS-CoV-2:

Professor Dr. Luka Čičin-Šain entwickelt am HZI neue Technologien zur verbesserten serologischen Virus-Diagnostik, zur Impfstoff-Entwicklung und, um antivirale Moleküle gegen SARS-CoV-2 identifizieren zu können. Sein Team arbeitet auch an neutralisierenden Antikörpern gegen SARS-CoV-2.

Professor Dr. Markus Cornberg und Professor Dr. Thomas Illig bauen mit einem Ärzteteam in der MHH eine Kohorte von COVID-19 Patientinnen und Patienten auf – zur Aufklärung der Krankheitsentwicklung, dem Schweregrad des Verlaufs und der Verbesserung der Behandlung von COVID-19 Patientinnen und Patienten. Durch den Vergleich von an COVID erkrankten Menschen mit gesunden Probanden der RESIST-Studie versuchen sie herauszufinden, warum manche Menschen – auch ohne Vorerkrankungen – an COVID-19 erkranken können. Gibt es beispielsweise genetische Gründe für eine höhere Anfälligkeit? Das Ziel ist, Ansätze für neue Therapien zu erhalten.

Professor Dr. Markus Cornberg und Professor Dr. Immo Prinz erforschen in der MHH mit weiteren Kolleginnen und Kollegen die Reaktionen des angeborenen und des erworbenen Immunsystems auf das SARS-CoV-2, um neue Ansätze für Therapien zu finden.

Professor Dr. Reinhold Förster testet auf der Suche nach einem geeigneten Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in der MHH in Kooperation mit der Ludwig-Maximilans-Universität München einen vielversprechenden Impfstoff auf Basis eines Pockenvirus.

Professorin Dr. Rita Gerardy-Schahn, Dr. Gisa Gerold, Professor Dr. Thomas Pietschmann und Professor Dr. Ulrich Kalinke sind Partner in einem Projekt des internationalen Forschungskonsortiums iCAIR®. In dem Projekt werden für die Entwicklung eines Medikaments gegen SARS-CoV-2 unterschiedliche Wirkstoffbanken analysiert und gute Kandidaten bei Bedarf chemisch modifiziert.

Professor Dr. Ulrich Kalinke entwickelt am TWINCORE ein präklinisches Mausmodell für SARS-CoV-2-Infektion. Zudem arbeitet er an der Herstellung von SARS-CoV-2-neutralisierenden monoklonalen Antikörpern aus Blutproben genesener COVID-19-Patientinnen und -Patienten.

Professor Dr. Gérard Krause erforscht am HZI die Dynamik der Infektionsausbreitung des neuartigen Coronavirus in der Bevölkerung, er erarbeitet einen SARS-CoV-2-spezifischen Antikörpertest zur Feststellung schützender Immunität und koordiniert das EU-Projekt CORESMA, mit dem bestehende Lücken zwischen klinischen, epidemiologischen und immunologischen Informationen geschlossen werden sollen, um besser auf die Pandemie reagieren zu können.

Professor Dr. Michael Meyer-Hermann gewinnt im HZI mit Hilfe mathematischer Modellierungen neue Erkenntnisse zur Risikoeinschätzung der Coronavirus-Pandemie.

Professor Dr. Rolf Müller führt Diagnostikstudien zu COVID-19 am Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) in Saarbrücken durch.

Professor Dr. Albert Osterhaus arbeitet an der TiHo an Antikörpern, die gegen ein Eiweiß auf der Virushülle von SARS-CoV-2 wirken. Die Antikörper sollen das Protein blockieren, auf diese Weise das neue Coronavirus neutralisieren und unschädlich machen.

Professor Dr. Thomas Pietschmann und Professor Dr. Thomas Schulz, TWINCORE und MHH, arbeiten in einem internationalen Forschungsnetzwerk mit, das untersucht, ob bereits in einem anderen Zusammenhang zugelassene Medikamente gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 wirken. Mehr Informationen finden Sie hier.

Professor Dr. Guus Rimmelzwaan arbeitet an der TiHo an der Verbesserung von Impfstoff-Kandidaten gegen das SARS-CoV-2 Virus. Seine Tests sollen überprüfen können, ob die Impfstoffe die Produktion von schützenden T-Zellen in Menschen auslösen.

Professor Dr. Thomas Schulz, Professor Dr. Thomas Krey und Professor Dr. Markus Cornberg arbeiten gemeinsam mit Professor Dr. Rainer Blasczyk und Professor Dr. Axel Haverich sowie anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der MHH und in der Uniklinik Lübeck daran, Antikörper von Patientinnen und Patienten, die eine COVID-19 Erkrankung überwunden haben, für therapeutische Zwecke zu gewinnen. Es sollen schützende Antikörper entwickelt werden, die verhindern, dass sich das Virus an die menschliche Zelle bindet. Die Sicherheit im Tiermodell der Infektion überprüft Professor Dr. Albert Osterhaus an der TiHo.

Professor Dr. Till Strowig erforscht am HZI die Anfälligkeit von Kindern für das Coronavirus SARS-CoV-2 mit Hilfe der LöwenKIDS-Studie – unter anderem zusammen mit Dr. Gisa Gerold.

Weitere Informationen rund um SARS-CoV-2 und RESIST finden Sie hier:

• Ein Interview mit RESIST-Sprecher Professor Dr. Thomas Schulz zur Corona-Forschung in RESIST finden Sie hier.
• Die Internetseite zur Corona-Forschung der MHH finden Sie hier.
• Die Internetseite zur Corona-Forschung des Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) finden Sie hier.
• Die Internetseite zur Corona-Forschung des TWINCORE-Zentrums für Experimentelle Infektionsforschung finden Sie hier.
• Antworten auf Fragen rund um das Coronavirus gibt u.a. Professor Dr. Thomas Schulz auf der MHH-Homepage. Klicken Sie hier.

Mehr zur RESIST-Forschung